Der Gottwald - Business-Portraits, Imagefilme, Eventdokumentationen in Fotos und Filmen

Pens baut einen Schrank - hä?!

Der Gottwald ist "Pens" - und Pens baut einen Schrank.


Vielleicht sind Sie ja hier, weil Sie meine alte Website www.PensBautEinenSchrank.de (Fotografie, Video, Musik) besuchen wollten. Mensch, Pech gehabt. Die wird jetzt nämlich hierher umgeleitet. Sicherlich hatten Sie sich auch schon gefragt: "Was ist denn das eigentlich für ein Name?"
 

Ist der Gottwald etwa auch Handwerker?!

Nun ja, ehem, nein, nicht so richtig. Er ist doch Fotograf, und zwar für Ihr Business.

Aber er lebt nach dem folgenden Motto:

"Schubladen öffnen und schließen sich, doch was am Ende zählt ist der Schrank."

...das soll heißen:

Klar bin ich Business- und Eventfotograf. Klar bin ich Image-Filmer. Und ein verdammt kompetenter.

Doch - auch wenn es Sie als Betrachter anfangs vielleicht etwas verwirrt - das Leben ist vielseitiger und interessanter als dass ich mich wirklich komplett festlegen möchte. "Wer bin ich, und wenn ja wie viele?" - Sie kennen es vielleicht von Precht - birgt halt doch mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit in sich.

Der Name "Pens" geht zurück auf "Pensive" (aus dem Englischen: nachdenklich, gedankenvoll), und Pens hat es schon immer gemocht sich mit unablässigem Interesse neue Bereiche zu erschließen. So war Pens in der Vergangenheit bereits Saxofon- und Klarinettenspieler, Sänger und Rapper, Autor, Produzent und Regisseur, und nun Fotograf und Filmer.

Und natürlich "Fan" - gleichzeitig Name eines Songs von... genau, von Pens:

Zitate aus dem Song:

"Bin ein Lehrling, der lernt von anderen Lehrlingen, d. h. ich zeichne das Leben als Kreis..."
"Soviel noch zu sehen, auch wenn ich weiß man kann nicht alles sein."
"Soviel zu entdecken - 'interessant' ist in der Überzahl!"


Allein wirklich alte Leute - im folgenden Beispiel zwei 96-jährige Damen - können hier mithalten. Aber auch die sind natürlich weiterhin interessiert an der ultimativen Frage: "Pens baut einen Schrank?" - schauen Sie selbst:

Das sind Else und Thea. 96 Jahre alt, beide. Wahnsinn! Bei einem gemütlichen Sektchen schwatzen sie in diesem Video über die Nachbarn, das Leben... und über Pens.


Man lästert und vermutet gern, man forscht, man malt sich seine eigenen Bilder unter der Schädeldecke aus, man baut sich seine Geschichten im eigenen Kopf zusammen, man erklärt sich die Welt. Manchmal hilft es, wenn Menschen einfach nur gefragt werden. Die erzählen einem dann schon, worum's wirklich geht:

Robin ist Lehrer und im Herzen Journalist & Entertainer. Der Typ kennt sich aus - hört man doch!


Ob nun Neugier bei Alt oder Jung, die Neugier zielt klar auf ein- und dieselbe Frage ab: "Wofür leben wir?"

Das Leben ist kurz, und wir sollten soviel wie möglich unterschiedliche Erinnerungen anhäufen, oder um es mit den Worten des Autors Anthony Doerr in seinem Buch "All the light we cannot see" zu sagen: "Open your eyes and see what you can with them before they close forever."

Oder aber, um's mal auf die unternehmerische Art auszudrücken: "Es geht nicht darum 100.000€ zu erwirtschaften, sondern die Persönlichkeit zu werden, die das kann.“ (Hier bediene ich mich eines Zitates vom großartigen Daniel Schäfer von der Berliner xGroup, der damit wiederum eines seiner unternehmerischen Vorbilder zitiert. Damit sei auch noch einmal die Zeile von weiter oben aus "Fan" wiederholt: "Bin ein Lehrling, der lernt von anderen Lehrlingen, d. h. ich zeichne das Leben als Kreis...")

Wir leben - na okay!

Wenn's denn sein muss.

Es gibt ja so Tage, an denen man es am liebsten nicht tut: Heute lieber doch zu Hause bleiben. Sich dieses eine Mal nicht gegenüber der Welt beweisen. Heute mal faulenzen (und der Gottwald - Pens - dann so: "Heute mal nicht fotografieren & filmen!"). Doch wo enden wir, wenn wir uns dann nicht doch wieder eines Besseren besinnen und uns nochmal, ein letztes Mal (yeah, right!) weiterentwickeln, in eine umfangreichere, wertvollere, eine weitere Energie gebende und erleuchtende Richtung?

Wir lernen halt nie aus. Und das ist auch gut so...

Eine Sprache lernen: Fast so einfach wie fotografieren, oder? Auch ein Business... und ein Portrait unseres ureigenen Selbst. Wir lernen - immer!


Wer weitere Songs hören möchte, ist hier genau richtig:


Nach 17 Jahren am Mic, gibt es natürlich auch ältere Songs von Pens, die immer noch eine bestimmte Bedeutung in sich tragen - welche, das darf nun jeder für sich entscheiden: